Consulting

Gute Unternehmensberatung produziert keine Präsentationsfolien, sondern umgesetzte Ergebnisse

Seit 2003 arbeitet Michael Thomann in unterschiedlichen Funktionen und Unternehmen als Strategie-, Marketing-, Kommunikations- und Personalberater. Eins hat Beratung in allen Fällen gemeinsam: Es geht um die wirksame (!) Lösung von Aufgaben im Zusammenwirken mit Menschen. Das klingt nach einer Selbstverständlichkeit, ist aber wesentlich: Analytische Brillianz oder konzeptionelle Kreativität allein sind noch lange kein Beratungserfolg. Beratungserfolg tritt erst dann ein, wenn Menschen Dinge in Bewegung bringen und zum Besseren verändern. Daher ist es wichtig, nicht nur zu fragen, was am besten verändert werden sollte, sondern vor allem, durch wen.

Headhunting alleine ist noch nicht mal die halbe Miete.

Meine Überzeugung ist: Ein guter Personalberater – daher auch ganz bewusst dieses Wort – ist nicht einfach nur ein Headhunter, der quasi einen Lebenslauf liefert. Er muss zum Einen aus unternehmerischer und strategischer Sicht verstehen, was das Ziel einer Stellenbesetzung ist, welche wirtschaftlichen Absichten dahinter liegen. Dann kann er gegebenenfalls auch andere Vorschläge machen.

Ein guter Personalberater schaut aus der Vogelperspektive auf Ihr Unternehmen

Ein Beispiel: Ein Unternehmer bat mich, für ihn einen oder zwei Vertriebsmitarbeiter zu finden. Er hatte ein neues Softwareprodukt entwickelt und wollte es an den Markt bringen. Ich habe den Gegenvorschlag gemacht: „Bevor Sie viel Geld für Personal ausgeben: Lassen Sie uns doch zunächst einmal herausfinden, ob jemand das Produkt überhaupt in der Form kauft!" Die folgende Markt- und Wettbewerbsanalyse war nicht nur um ein Vielfaches günstiger als die Schaffung von zwei Stellen, sondern brachte auch wesentliche Erkenntnisse zur Weiterentwicklung des Produkts bis zur Marktreife.

Ein guter Personalberater lässt Sie mit den neuen Mitarbeitern nicht allein

Zum anderen sollte ein guter Personalberater den Auftraggeber mit neuen Mitarbeitern möglichst nicht allein lassen. Daher bieten wir auch hier beraterische Unterstützung im Onboarding bzw. der Einarbeitungsphase, im Teambuilding bzw. der Gruppendynamik, bei Vergütungsfragen oder der Frage, wann ein Arbeitsrechtler hinzugezogen werden sollte, in vertrieblichen Fragestellungen oder auch in der Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen in den Abteilungen und Unternehmen, in die die neuen Mitarbeiter eintreten.

Am Wichtigsten: Gute Berater sind keine Besserwisser.

Weiß der Berater alles besser als Sie? Mitnichten. Sie wissen meistens mehr. Aber: Er schaut anders hin und bringt Sie auf neue Ansätze. Und er zwingt Sie idealerweise, Ihr profundes Wissen und Ihre guten Gedanken strukturiert in konkretes Handeln umzusetzen. Etwas gemein, zugegeben – aber wirksam.

Was sind die beiden wichtigsten Fähigkeiten eines guten Beraters?

Reden und verkaufen?

Quatsch: Zuhören und Nachdenken.

Ihr Ansprechpartner:

Michael Thomann


Tel.: +49 (0)251 70 36 90 – 10

Als zertifizierter Business Coach der European Business School (EBS) coacht und berät Michael Thomann Firmeninhaber, Geschäftsführer und andere Führungskräfte. Egal, ob es um Strategien, Konflikte oder das eigene Selbstmanagement geht.

Personalberatung beginnt mit Strategieberatung

Die Menschen müssen zu den Aufgaben passen und die Aufgaben zu den Menschen. Außerdem gilt: Wichtigste Voraussetzung für gute Führung und Unternehmenskultur sind klare, vermittelbare wirtschaftliche Ziele. Einverstanden? Hoffentlich. Sonst sollten wir uns mal unterhalten.

Zunächst steht hier also die Frage: Wo will ich mit dem Unternehmen, der Abteilung, dem Produkt überhaupt hin? An dieser Stelle können wir konzeptionell und strategisch weiterhelfen: Markt- und Wettbewerbsanalyse, Unternehmensstrategie, Corporate Identity und Unternehmensleitbild, Marketingkonzeption: Das strategische Gerüst erarbeiten wir für Sie und vor allem mit Ihnen.

Unternehmertum – beziehungsweise Führung – definiere ich ganz einfach:

1. Setzen Sie klare, wirtschaftlich sinnvolle Ziele.

2. Suchen und gewinnen Sie clevere, motivierte Leute.

3. Stellen Sie ihnen gutes Handwerkszeug zur Verfügung.

Und dann: Lassen Sie sie um Himmels Willen möglichst ungestört einfach mal machen!

Im zweiten Schritt geht es deshalb darum, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubinden. Wenn sie deren wertvolles Wissen nicht nutzen, die Ziele nicht so erklären, dass jeder sie versteht und nicht möglichst alle aktiv in die Entwicklung einbeziehen – dann ist alle Mühe umsonst, denn allein können Sie nun mal leider praktisch gar nichts umsetzen. Außerdem: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter machen, kommt nicht nur meistens etwas Besseres heraus – ja, so ehrlich bin ich auch selbst als Chef – sondern Sie haben auch schlicht und ergreifend weniger Arbeit! Egoistisch? Nein, ökonomisch.

Eine unserer Kernaufgaben ist daher die Entwicklung und Umsetzung praxistauglicher Strategien für Personalauswahl, Personalentwicklung und Personalkommunikation. Dahinter stehen drei einfache, aber wesentliche Fragen:

Personalauswahl: Welche Mitarbeiter bekommt das Unternehmen?

Personalentwicklung: Wie werden diese Mitarbeiter weiter gefördert und gefordert?

Personalkommunikation: Wie wird mit und unter den Mitarbeitern gesprochen?

Wer diese drei Fragen im Griff hat, hat unternehmerisch schon die halbe Miete. Er hat selber mehr Freude an der Sache, weil er oder sie als Chef anerkannt wird. Die Mitarbeiter sind ebenfalls zufriedener und produktiver. Außerdem kommt damit fast zwangsläufig der wirtschaftliche Erfolg.

Wir haben kein Methodenköfferchen, aus dem wir etwas hervorzaubern und Ihnen überstülpen. Wir haben zwar ein paar Werkzeuge erarbeitet, die wir für Ihre Aufgabe anpassen. Aber am Wichtigsten ist: Wir machen uns bei jeder neuen Aufgabe ganz gezielt neue Gedanken, was für Sie in Ihrer Situation das Richtige sein könnte.

Bestimmt haben Sie aktuell ein Thema, wo wir unterstützen können.

Lassen Sie uns Ihnen einmal zuhören!